Home
Aktuelles
Atmen und Lachen
Was Sie erwartet
Kundennutzen
Kurse
Wissenswertes
Corinna Lechler
Radio/Presse
Photogalerie
Referenzen
Kontakt

 

Wussten Sie, dass das Zwerchfell der größte Muskel des Körpers ist?

Kinder lachen im Durchschnitt 300 Mal am Tag, der normale Erwachsene in den modernen Industrienationen maximal 8 Mal!

Jeden Tag atmen wir über 23.000 Mal ein und aus, etwa 16 bis 18 Mal in der Minute. Bis zum 60. Lebensjahr entspricht das der Anzahl von über 50 Millionen Atemzügen.


Warum Sie viel öfter lachen sollten.
Lachen ist gesund, wirkt entspannend und befreiend!
Es gibt bereits in der Antike Informationen darüber, wie Lachen wirkt und wie es stimuliert wird. Das Lachen selbst, die Auswirkungen auf die Psyche und den Körper sowie die unterschiedlichen Lacharten, haben die Gelotogen erst in neuerer Zeit näher untersucht. Und dabei herausgefunden, was Sie längst gespürt haben: Herzliches Lachen tut nicht nur gut, sondern ist unglaublich gesund.

Gelotologie – Lachforschung
Die Gelotologie, die Wissenschaft vom Lachen, hat bewiesen, wie wichtig das Lachen für das körperliche und geistige Wohlergehen ist. Die gesundheitsfördernde und heilende Wirkung des Lachens ist in den letzten Jahrzehnten gründlich erforscht und belegt worden. Aufgrund dieser Forschungsergebnisse gibt es zwischenzeitlich Lachclubs, Humor-Kliniken, Klinik Clowns, psychotherapeutische Lachtherapien.

Wie Lachen im Körper wirkt
Bis zu 300 verschiedene Muskeln werden bei einem Lachvorgang aktiviert. Lachen ist wie innerliches Jogging und gleichzeitig Balsam für die Seele.
Die Ergebnisse der Lachforschung sind z.B. Lachen

- reduziert die Produktion der Stresshormone Adrenalin und Cortisol
- stärkt die Immunabwehr
- vertieft die Atmung und befreit die oberen Atemwege
- führt zu Sauerstoffanreicherung im Blut
- setzt Glückshormone Endorphine frei und überschüttet das Hirn mit dem Botenstoff Dopamin
- aktiviert das Herz-Kreislauf-System, senkt den Blutdruck
- fördert die Ausscheidung von Cholesterin
- bringt den Stoffwechsel in Schwung
- "massiert" das Zwerchfell und regt so die Verdauung an
- löst Verspannungen, durchblutet und lockert die Arm-, Bein- und Gesichtsmuskeln
- lässt die Zahl natürlicher Killerzellen im Körper ansteigen
- aktiviert Botenstoffe, wie beispielsweise das Gamma-Interferon, das wiederum die Vermehrung von Tumorzellen hemmt.

Lachen
- hat kommunikative Wirkung, ist international
- lockert Komplexe und psychologische Hemmschwellen
- wirkt Konflikt beschwichtigend, bereinigt "schwierige" Situationen
- stärkt das Gemeinschaftsgefühl und die Gruppenzugehörigkeit
- ist die kürzeste Verbindung zwischen Menschen
- vermittelt das Gefühl von Vertrautheit
- ist das gesündeste Ventil, um angestaute Aggressionen los zu werden
- schafft Distanz zu schwierigen Situationen durch Perspektivenwechsel
- löst nervöse Energie, baut Druck und Spannungen ab
- hilft, Ängste zu überwinden
- regt die Kreativität an, macht den Weg frei für neue Ideen und Lösungen
- steigert die Konzentrationsfähigkeit
- lockert festgefahrene Verhaltensmuster.

Top

info@mehr-lachen.de